Einbruchschäden am Fahrkartenhaus instandgesetzt und weitere Arbeiten

In dieser Woche hatten wir eine Tischlerei für mehrere Arbeiten bei uns. Und an den Fahrzeugen wurde gearbeitet.

Das Fenster auf der Südseite RIchtung Lokschuppen wurde repariert

So sieht es hinter der Verkleidung von einem Fenster aus

Türschwelle mit duchgerosteten Schrauben

wieder festgeschraubt

Neue Gitterrost-Trittstufe

Die beiden Schienenbusse vor dem Lokschuppen

In den letzten Tagen wurden durch eine Tischlerei die Schäden der beiden Einbrüche beseitigt: Zwei der Fensterscheiben und die dazwischenliegende Sprosse mussten ersetzt werden. Auch die in den letzten Wochen nur notdürftig verschraubten Fensterläden wurden repariert.

Außerdem sollten durch die Tischlerei am Wagen 05 (NSB 219) einige der Fenster besser gangbar gemacht werden. Allerdings stellte sich nach Abnehmen der bereits vor einigen Jahren erneuerten Beplankung heraus, dass das Holz bereits deutlich stärker geschädigt ist, als erwartet. Daher wurde beschlossen die Instandsetzung erst nach Ende der Fahrsaison durchzuführen.

Im selben Wagen hatte sich eine der Türschwellen gelockert, die wieder festgeschraubt wurde.

Wagen 11 (NSB 1027) hat jetzt vier neue untere Trittstufen bekommen und rückt damit der Wiederinbetriebnahme ein Stück näher.

Unsere beiden von der AKN neuerworbenen Schienenbusse sind gestern in Kappeln gewesen. Bevor diese im Fahrgastbetrieb eingesetzt werden können, sind allerdings noch mehrere Arbeiten daran notwendig.