Probefahrt und Saisonstart zu Ostern

Wie jedes Jahr wird die Zeit nach bzw. vor der Saison die Instandhaltung an Fahrzeugen und Infrastruktur durchgeführt. Mit den Osterfahrten hat dann die neue Saison begonnen.

Auf unserer etwa 15 Kilometer langen Strecke wurden wieder durch eine Gleisbaufirma mehrere Hundert verrottete Holzschwellen durch Betonschwellen ersetzt.
Die Gleislage der Strecke muss regelmäßig kontrolliert werden. Diese Messungen werden bei uns mit einem kleinen Messwagen durchgeführt, der an unseren SKL angehängt und dann mit geringer Geschwindigkeit über die gesamte Strecke gezogen wird.
Im Winter wird auch der Gehölzrückschnitt an der Strecke durchgeführt, wie hier an dem nicht mehr in Betrieb befindlichen Einfahrsignal von Süderbrarup.
An Wagen 4 (NSB 18831) wurden die Bretter von einer der beiden offenen Plattformen ausgetauscht.
Unter einem Fenster hatte sich das Holzbrett zur Fixierung des Fensters verschoben. Zur Korrektur musste die Teakholzverkleidung entfernt werden.
Bei der Dampflok S1 1916 wurde die alle 3 Jahre vorgeschriebene Kesselprüfung durchgeführt. Anschließend erfolgte in der vergangenen Woche eine Probefahrt.
Da nicht absehbar war, wie die Osterfahrten unter Corona-Bedingungen durchgeführt werden können, aber die Dampflok eine lange Vorbereitungszeit benötigt, hatten wir uns entschieden für die Osterfahrten die Schienenbusse einzusetzen. Alle drei Fahrten waren ausverkauft.
Die Fahrten gingen bis Wagersrott, wo die Kinder Ostereier suchen konnten.
Bei Wagen 6 (NSB 452) sind mittlerweile alle zerstörten Fensterscheiben ausgetauscht und der gelbe Streifen wurde neu gemalt.
Zunächst musste dafür die alte gelbe Farbe abgekratzt werden und das Aluminium angeschliffen werden, um die Oxidschicht zu entfernen, die sonst verhindern würde, dass die Farbe hält. Bevor dann die gelbe Farbe aufgetragen werden konnte, musste noch eine für Aluminium geeignete Grundierung aufgebracht werden.
Innen wird der Linoleum-Fußboden erneuert. Dafür müssen die Sitze ausgebaut werden. Leider lassen sich die Sitze wegen der Größe nicht aus dem Wagen herausnehmen, sodass wir immer nur ein Stück des Fußbodens erneuern können. Auf dem Bild ist unten der erste Abschnitt bereits grundiert.

Wer uns bei den verschiedensten Aufgaben helfen möchte, ist bei uns jederzeit willkommen. Wir arbeiten üblicherweise jeden Samstag ab etwa 10 Uhr in Kappeln.